Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuer in Freilassing

20.000 Euro Schaden bei Containerbrand in Müllumladestation

In der Müllumladestation in Freilassing kam es am 17. Mai zu einem Brand eines Müllcontainers, vermutlich ausgelöst durch einen nicht ordnungsgemäß entsorgten Gegenstand.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Freilassing - Zu einem Brand in der Müllumladestation im Freilassinger Ortsteil Hofham kam es am 17. Mai gegen 17.15 Uhr. In einem Container, mit dem der Müll im Anschluss per Bahn weitertransportiert wird, brannte der zusammengepresste Müll. Der Container wurde durch die Feuerwehr mit Wasser geflutet und im Anschluss zur weiteren Kontrolle geöffnet und vollständig gelöscht. Der Container wurde durch den Brand so stark beschädigt, dass er nicht mehr verwendbar ist. Die Schadenshöhe beträgt etwa 20.000 Euro. Der Brand wurde vermutlich durch einen nicht ordnungsgemäß im Hausmüll entsorgten Gegenstand ausgelöst.

Die Feuerwehren Freilassing und Ainring waren insgesamt mit zehn Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften vor Ort. Zudem war das Rote Kreuz mit dem Einsatzleiter Rettungsdienst und einem Rettungswagen im Einsatz, verletzt wurde jedoch glücklicherweise durch den Brand niemand. Der Sachverhalt wurde durch eine Streife der Polizeiinspektion Freilassing aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bernd Settnik/dpa

Kommentare