Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Snowboard-Weltcup

Freestyler Vockensperger und Morgan zum Auftakt Sechste

Leon Vockensperger
+
Hat die deutsche Olympia-Norm im ersten Anlauf geknackt: Freestyle-Snowboarder Leon Vockensperger.

Die Freestyle-Snowboarder Leon Vockensperger und Annika Morgan haben beim Weltcup-Auftakt in Chur die Podestplätze verpasst, aber große Schritte Richtung Olympia gemacht.

Chur - Der 22-Jährige vom SC Rosenheim und die 19-Jährige vom SC Mittenwald belegten bei dem Big-Air-Event in der Schweiz jeweils Rang sechs. In den Finals konnten beide jeweils zwei ihrer drei Sprünge nicht landen. Die Herren-Konkurrenz auf der großen Rampe gewann der Schweizer Jonas Boesiger, bei den Damen siegte die starke Japanerin Kokomo Murase.

Die deutsche Olympia-Norm haben sowohl Vockensperger als auch Morgan in Chur aber bereits geknackt. Ein Top-8- oder zwei Top-16-Plätze sind im Verlauf der Saison nötig, um zu den Winterspielen nach Peking zu kommen. Zudem sammelten die zwei deutschen Snowboard-Asse weitere wichtige Punkte in der Weltrangliste, über die die Teilnehmer des Saisonhöhepunkts in China im kommenden Februar ermittelt werden.

„Es war eine geile Show“, sagte Vockensperger. „Ich dachte nicht, dass ich überhaupt starten kann“, berichtete Morgan, nachdem sie krankheitsbedingt in den Tagen zuvor nicht trainiert hatte. „Ich bin froh, dass ich es geschafft habe. Es hat extrem Spaß gemacht.“ dpa

Kommentare