Harvard-Studie

Forscher fast sicher: Dieser mysteriöse Himmelskörper ist ein Alien-Raumschiff

+
2017 flog „Oumuamua“ (Animation) an der Erde vorbei. Nun sind sich Forscher fast sicher, dass Aliens hinter diesem Flugkörper stecken. 

Forscher haben den Himmelskörper „Oumuamua“ genau unter die Lupe genommen. Sind sie jetzt Aliens auf der Spur?

Cambridge - Der 400 Meter lange Himmelskörper „Oumuamua“, der Ende 2017 an der Erde vorbei geflogen ist, ist womöglich gar kein Asteroid, wie bisher vermutet. Vielmehr könnte es sich laut Forschern der Universität Harvard um ein Lichtsegel oder gar ein Raumschiff von Aliens handeln.  

Was war geschehen? Am 19. Oktober 2017 entdeckte das Pan-Starrs1-Teleskop auf Hawaii den Himmelskörper und gaben ihm den Namen 1I/2017. Die Forscher der Station gingen davon aus, dass sie zum ersten Mal beobachtet hatten, wie ein interstellarer Asteroid unser eigenes Sonnensystem durchflog. Der Brocken bekam den hawaiianischen Namen „Oumuamua“. 

„Oumuamua“: Forschung ergibt Spektakuläres

Nun haben aber Forscher der Universität Harvard, die für das von Stephen Hawking gegründete Forschungsrojekt „Breakthrough Listen“ arbeiten, das Gewicht des Himmelskörpers berechnet. Das spektakuläre Ergebnis publizierten die Forscher Shmuel Bialy und Abraham Loeb am 1. November 2018 auf der Wissenschaftsplattform „arxiv“ und fassten zusammen: „Oumuamua“ sei zu leicht, um aus Stein oder Sternenstaub zu bestehen. Sie nehmen an, „Oumuamua“ könnte „ein Raumschiff oder ein Lichtsegel künstlichen Ursprungs sein“. Dafür sprechen unter anderem die ungewöhnliche Flugbahn des Objektes und seine scheinbar selbstständige, nicht durch Gravitation zu erklärende Schubentwicklung. So seien Lichtsegel mit ganz ähnlichen Dimensionen bereits von unserer eigenen Zivilisation ausgedacht und entwickelt worden.  

Lesen Sie auch: Stephen Hawkings letzte Warnung an die Menschheit

„Oumuamua“ hat unser Sonnensystem verlassen

Das Objekt ist mittlerweile aber außer Sichtweite. Teleskope können es nicht mehr weiter untersuchen. Astronomen hatten "Oumuamua" 2017 entdeckt, als es dabei war, unser Sonnensystem wieder zu verlassen. Sie hatten gerade noch Zeit, die Bewegungen des Objekts mit Teleskopen zu vermessen.

Lesen Sie auch: Seltsames Phänomen erschreckt WM-Fans - das steckt dahinter

ver

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser