Alexander Schmidt übernimmt den Trainerposten

Stadion-Frage geklärt: Türkgücü München erhält Lizenz für 3. Liga

+

Türkgücü München kann sich über zwei positive Nachrichten freuen. Wie am Montag, den 29. Juni, bekannt wurde, erhielt der ambitionierte Münchner Verein die Lizenz für die 3. Liga. Außerdem ist nun klar, wer die Mannschaft in der kommenden Saison trainieren wird. Alexander Schmidt wird die Nachfolge von Rainer Maurer antreten.

Wie der DFB am Montag in einer Pressemeldung bekannt gab, erfüllt Türkgücü München alle Zulassungsvoraussetzungen und steigt damit in die 3. Liga auf. Damit hat der Verein das große Ziel Prof-Fußball erreicht und wird in der kommenden Saison gegen zahlreiche Traditionsvereine antreten.  


"Die letzten Monate waren ein regelrechtes Auf und Ab. Dass wir nun die Lizenz für die 3. Liga erhalten, macht unser komplettes Team sehr glücklich", sagt Türkgücüs Geschäftsführer Max Kothny. "Ich danke allen, die an diesen Weg geglaubt haben, den Spielern, die eine sehr gute Saison gespielt haben, dem Trainerstab und allen Mitarbeitern und Kollegen, die rund um die Uhr alles für den Aufstieg und für eine positive Lizenzierungsentscheidung gegeben haben.⁣ Ein besondere Anerkennung verdient unser Präsident Hasan Kivran, der dieses Projekt gestartet hat und unermüdlich hinter dem Verein und der Gesellschaft steht."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Es ist fix: Türkgücü München hat vom DFB grünes Licht erhalten und die Lizenz für die 3. Liga erteilt bekommen. Somit darf sich der Verein, der vor gut zwei Jahren noch in der Landesliga um Punkte und Tore kämpfte, künftig mit Top-Gegnern und vielen Traditionsvereinen messen. ⁣ ⁣ "Die letzten Monate waren ein regelrechtes Auf und Ab. Dass wir nun die Lizenz für die 3. Liga erhalten, macht unser komplettes Team sehr glücklich. Ich danke allen, die an diesen Weg geglaubt haben, den Spielern, die eine sehr gute Saison gespielt haben, dem Trainerstab und allen Mitarbeitern und Kollegen, die rund um die Uhr alles für den Aufstieg und für eine positive Lizenzierungsentscheidung gegeben haben.⁣ Die nächsten Tage und Wochen werden sehr spannend. Es wird eine große Herausforderung für uns, der wir uns aber gerne stellen und die wir meistern wollen. Unser Dank gilt auch an alle Fans und Sponsoren, die uns unermüdlich auf diesem Weg unterstützt haben. Ein besondere Anerkennung verdient unser Präsident Hasan Kivran, der dieses Projekt gestartet hat und unermüdlich hinter dem Verein und der Gesellschaft steht", gibt Geschäftsführer Max Kothny zu Protokoll. In den letzten Tagen sorgte die Stadionfrage für mediales Aufsehen. Auch in dieser Angelegenheit konnte eine Lösung gefunden werden. "Wie alles letztendlich im Details aussehen wird, muss noch abgestimmt werden. Fakt ist, dass wir die Lizenz erhalten haben und damit auch die unbedingt notwendige Planungssicherheit"; erklärt Pressesprecher und Kaderplaner Roman Plesche! ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #3liga #fu3ball #bayern #aufsteiger #münchen #türkgücü #fussball #TGM #spitzenreiter #nieohnemeinteam #grünwalder #stadion #olympiastadion

Ein Beitrag geteilt von Türkgücü München (@turkgucu_munchen) am


"Wie alles letztendlich im Details aussehen wird, muss noch abgestimmt werden"

In den vergangenen Wochen sorgte vor allem die Stadionfrage für mediales Aufsehen, nachdem der DFB für eine Lizenzerteilung eine uneingeschränkte Stadionverfügbarkeit zu Bedingung machte. Deshalb stand im Raum, dass Türkgücü seine Heimspiele in der Wacker-Arena austragen könnte. 

Nun wurde aber eine andere Lösung. Als uneingeschränkt verfügbare Spielstätte hat der Aufsteiger die FLYERALARM Arena in Würzburg gemeldet. "Der Aufsteiger aus der Regionalliga Bayern will und kann auch Partien im Münchner Olympiastadion sowie im Grünwalder Stadion austragen", teilt der DFB mit. "Voraussetzung dafür ist im Falle des Olympiastadions, dass die Spielstätte bis dahin die Vorgaben für die 3. Liga erfüllt. Im Grünwalder Stadion in München kann Türkgücü nur an Terminen spielen, mit denen das vertraglich festgelegte Spieltagsformat der 3. Liga gewahrt bleibt." 

Pressesprecher und Kaderplaner Roman Plesche erklärt dazu: "Wie alles letztendlich im Details aussehen wird, muss noch abgestimmt werden. Fakt ist, dass wir die Lizenz erhalten haben und damit auch die unbedingt notwendige Planungssicherheit." 

Alexander Schmidt wird neuer Trainer

Der Vertrag von Reiner Maurer wurde trotz der Aufstiegs nicht verlängert. Nun übernimmt Alexander Schmidt die Mannschaft, wie Türkgücü am Wochenende bekannt gab. "Alex ist ein erfahrener Trainer, der schon in der zweiten und dritten Liga gearbeitet hat. Neben seiner hohen fachlichen Qualifikation ist er in München verwurzelt und ist in der Szene bestens vernetzt. Wir sind überzeugt, die Position mit Alex sehr gut besetzt zu haben", sagt Plesche. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Die Trainerfrage bei Türkgücü München ist geklärt: Alexander Schmidt wird die Nachfolge von Rainer Maurer antreten, dessen Vertrag bereits ausgelaufen ist. Der 51-jährige Fußballlehrer ist in der Landeshauptstadt kein Unbekannter und war unter anderem zu Zweitliga-Zeiten Chefcoach des TSV 1860 München, bei dem er sich als Nachwuchstrainer seine ersten Sporen verdiente. Bei seiner letzten Station war Schmid Chefanweiser beim österreichischen Erstligisten SKN St. Pölten. "Alex ist ein erfahrener Trainer, der schon in der zweiten und dritten Liga gearbeitet hat. Neben seiner hohen fachlichen Qualifikation ist er in München verwurzelt und ist in der Szene bestens vernetzt. Wir sind überzeugt, die Position mit Alex sehr gut besetzt zu haben", erklärt Türkgücü Pressesprecher und Kaderplaner Roman Plesche. Alexander Schmidt, der in Augsburg geboren wurde, freut sich auf die Rückkehr in die Heimat: "Ich freue mich auf die sportliche Herausforderung in einer starken 3. Liga, in der es für uns einige sehr reizvolle Derbys geben wird. Ich habe mit den Verantwortlichen sehr gute Gespräche geführt und bin vom Potenzial von Türkgücü überzeugt. Neben den sportlichen Zielen wird es eine große Herausforderung sein, Zuschauer mit türkischer Herkunft ins Stadion zu locken und mit attraktivem Fußball für uns zu begeistern." ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #3liga #fu3ball #bayern #aufsteiger #münchen #türkgücü #fussball #TGM #spitzenreiter #nieohnemeinteam #grünwalder #stadion #olympiastadion

Ein Beitrag geteilt von Türkgücü München (@turkgucu_munchen) am

Schmidt war zu Zweitliga-Zeiten Chefcoach des TSV 1860 München und zuletzt beim österreichischen Erstligisten SKN St. Pölten unter Vertrag. Nun kehrt der Coach wieder in seine Heimat München zurück und freut sich auf seine neue Aufgabe. "Ich freue mich auf die sportliche Herausforderung in einer starken 3. Liga, in der es für uns einige sehr reizvolle Derbys geben wird", sagt Schmidt. "Ich habe mit den Verantwortlichen sehr gute Gespräche geführt und bin vom Potenzial von Türkgücü überzeugt. Neben den sportlichen Zielen wird es eine große Herausforderung sein, Zuschauer mit türkischer Herkunft ins Stadion zu locken und mit attraktivem Fußball für uns zu begeistern."

ma

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Regionalliga Bayern

Cinar über seine Situation: "Könnte auch sein, dass ich in Buchbach bleibe"
Cinar über seine Situation: "Könnte auch sein, dass ich in Buchbach bleibe"
"Eine wichtige Verlängerung für uns" - Moritz Moser bleibt ein 60er
"Eine wichtige Verlängerung für uns" - Moritz Moser bleibt ein 60er
"Müssen runter mit den Gehältern" - Auch der SV Wacker Burghausen muss sparen
"Müssen runter mit den Gehältern" - Auch der SV Wacker Burghausen muss sparen
Stingls USA-Wechsel verzögert sich: "Hoffe, dass im August was vorwärts geht"
Stingls USA-Wechsel verzögert sich: "Hoffe, dass im August was vorwärts geht"

Kommentare