"Sehnen uns nach der Rückkehr zur Normalität"

Training wieder erlaubt: So planen der TSV Petting und die DJK Weildorf

Petting/Teisendorf - Offiziell ist Fußballtraining seit vergangener Woche in Bayern wieder erlaubt. Während der TSV Petting den Trainingsbetrieb wieder aufnimmt, prüft die DJK Weildorf, ob sie alle Auflagen erfüllen kann.

Seit Montag, 11. Mai, ist in Bayern das Fußballtraining unter gewissen Einschränkungen wieder erlaubt. So kann in Kleingruppen und unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln trainiert werden. „Wir wissen, dass es bis zur Rückkehr zur Normalität noch ein weiter Weg ist. Aber der erste Schritt ist gemacht", sagt BFV-Präsident Rainer Koch. Während der TSV Petting den Trainingsbetrieb wieder aufnimmt, prüft die DJK Weildorf, ob sie alle Auflagen erfüllen kann.


TSV Petting: "Das Trainingsangebot stieß auf großes Interesse"

Der A-Klassist TSV Petting nimmt den Trainingsbetrieb am Freitag, den 22. Mai, wieder auf. "Der TSV Petting und die Verantwortlichen der Abteilung Fußball haben unter Berücksichtigung der momentan geltenden Hygienestandards und Verhaltensregeln (z.B. Sicherheitsabstand, Desinfektionsmittel, kein abklatschen usw.) ein Trainingskonzept ausgearbeitet", teilt der TSV auf seiner Facebook-Seite mit. 


Das Training ist für alle Spieler freiwillig, doch die Resonanz im Verein war durchwegs positiv. "Dieses Angebot stieß auf großes Interesse, da es schon über 30 Anmeldungen gibt", so der A-Klassist.

DJK Weildorf: "Sehnen uns nach der Rückkehr der Normalität"

Der A-Klassist DJK Weildorf hat bereits die Freigabe für das Sportgelände von Seiten der Gemeinde Teisendorf erhalten. Doch vorerst kann weiterhin kein Trainingsbetrieb aufgenommen werden, da die Wideraufnahme mit strengen Auflagen verknüpft ist. "Aktuell befinden wir uns in intensiver Prüfung, ob es uns generell überhaupt möglich ist, diese gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Bei etwaigen Verstößen ist mit erheblichen Strafen zu rechnen", teilt die DJK auf ihrer Facebook-Seite mit.

Erst wenn der Verein alle Regularien und Auflagen zu 100 Prozent erfüllen kann, soll wieder trainiert werden können. "Bei all unseren Überlegungen steht natürlich die Verpflichtung zum Schutz der Gesundheit unserer Mitglieder an erster Stelle. Auch wir sehnen uns nach der Rückkehr der Normalität in unseren Alltag und dazu gehört selbstverständlich auch die Wiederaufnahme unserer sportlichen Aktivitäten", so der A-Klassist abschließend. 

ma

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pixabay (Symbolbild)




Kommentare