Bauantrag genehmigt

Neues Naturbad für Kraiburg ist einen Schritt weiter

+
Das alte Freibad musste vor drei Jahren aus hygienischen Gründen für immer geschlossen werden. (Archivbild)
  • schließen

Kraiburg am Inn - Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung die Planung für das neue Naturbad abgesegnet. Nun wurde es an das Landratsamt weitergeleitet.

Die Planung sieht einen tausend Quadratmeter großen Naturbad-Teich mit einem 90 Zentimeter bis einen Meter tiefen Nichtschwimmerbereich und ein bis zu 1,80 Meter tiefes Schwimmbecken vor, wie die Waldkraiburger Nachrichten schreiben. Das alte Kinderbecken, die Umkleiden und Sanitärräume bleiben erhalten, so die Zeitung. Mit dem Beschluss ist nun eine Förderung möglich,

was angesichts der Kosten von etwa einer Million Euro auch nötig ist, so die Zeitung. 

Kraiburger wünschen sich neues Freibad

Der Gemeinderat sprach sich bereits auf seiner Sitzung im Juli für die Schaffung eines Naturbads am bisherigen Standort des Freibads aus. Allerdings wurden damals noch keine Details zur genauen Bauausführung, den Kosten und der Finanzierung genannt.

Die Kraiburger wünschen sich wieder ein Freibad. Das alte Bad musste vor drei Jahren aus hygienischen Gründen für immer geschlossen werden. Bei einer Umfrage zu Lebensqualität in Kraiburg am Inn von innsalzach24.de gaben 54,1 Prozent der Befragten an, dass sie das alte Bad vermissen. "Es ist wirklich sehr schade darum", schrieb Evi S., "Viele meiner Generation haben dort das Schwimmen gelernt!" Hiddi H. ergänzte:"Ein wichtiger sozialer Treffpunkt für Jung und Alt ist nun leider verloren gegangen, das stimmt mich traurig."

"Ganz klipp und klar: Ich möchte wieder ein Bad in Kraiburg", hatte auch Bürgermeister Herbert Heiml bereits in der Gemeinderatssitzung vor einem Jahr, im Juli 2017 erklärt. Schon damals war ein Naturbad angedacht, dessen Standort er nördlich der bestehenden Umkleiden und mit einer schönen Freizeitanlage sieht. Die Gemeinderäte gaben dem Bürgermeister damals volle Rückendeckung. Allerdings waren Standort und Finanzierung noch strittig.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Zurück zur Übersicht: Kraiburg am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser