Tragische Bilanz einer Wallfahrt

Pferde-Drama in Bad Tölz: Pferd stirbt bei Wallfahrt mitten in der Stadt

+
Leonhardifahrt in Bad Tölz

Pferde-Drama in Bad Tölz: Bei einer Wallfahrt stirbt ein Pferd mitten in der Stadt. Außerdem verletzt sich ein Reiter schwer, als er vom Pferd stürzt. 

Bad Tölz - Rund 18.000 Besucher, Sonne und milde Temperaturen, Kulturerbe - die traditionelle Bad Tölzer Leonhardiwallfahrt am Dienstag hätte ein großes Fest sein können. Doch ein tragischer Zwischenfall überschattete den Zug zur Wallfahrtskirche. Im Mittelpunkt: Ein Pferd - und wütende Tierschützer.

Die erste Leonhardi ist 1772 beurkundet, womöglich ist die Tradition sogar noch älter. Immer zu Novemberbeginn ziehen über 80 Pferdegespanne mit geschmückten Kutschen durch Bad Tölz zur Wallfahrtskirche am Kalvarienberg. Der Zug findet zu Ehren des Heiligen Leonhard von Limoges statt, dem Schutzpatron aller Nutztiere.

Lesen Sie auch: Schock bei Leonhardifahrt: Reiterin geht Pferd durch - Wanderer finden es Stunden später verletzt

Leonhardi in Bad Tölz: Tierarzt auf dem Weg zur Rettung wird aufgehalten

Und auch am Dienstag setzte sich der Zug in Bewegung. Doch ein Pferd sollte das Ziel an der Wallfahrtskirche nie erreichen. Ein Tierarzt kam zu spät - tragischerweise, weil er auf dem Weg zum Pferd vom Sicherheitsdienst aufgehalten wurde. Außerdem verunglückte ein Reiter bei einem Sturz. Die ganze traurige Geschichte lesen Sie auf merkur.de*. Am Leonhardi-Tag kam es in Bad Tölz zu einem weiteren höchst unschönen Vorfall. Auch darüber berichtet merkur.de*.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser