Grundrechte vs. Gesundheit: Das sagt ihr dazu

"Alle Nicht-Konformen werden in die rechte Ecke geschoben und als 'Covidioten' bezeichnet"

+

Landkreis - Die Demonstrationen an den vergangenen Wochenenden für die Grundrechte haben heftige Debatten entfacht. Doch was haltet Ihr von den Grundrecht-Demos? Zahlreiche Leser/-innen haben der Redaktion ihre persönliche Meinung geschildert.

Im Kampf gegen das gefährliche Coronavirus wurden weltweit drastische Maßnahmen wie Ausgangssperren und Reiseverbote verhängt. Seit rund zwei Wochen wurden zumindest in Deutschland die Corona-Regeln nun gelockert. So herrscht seit dem 6. Mai nur noch eine Kontaktbeschränkung, auch im Freistaat. Man darf seine Wohnung nun auch wieder ohne triftigen Grund verlassen und auch Treffen von Angehörigen zweier Haushalte sind wieder möglich - und zwar sowohl im privaten als auch im öffentlichen Raum


Dennoch gibt es weiterhin viele Einschränkungen und das Leben ist nicht mehr dasselbe, wie viele es kennen und lieben. Während viele Bürgerinnen und Bürger für die "Anti-Corona-Maßnahmen", wie die Abstandsregel oder Maskenpflicht in Supermärkten, Verständnis zeigen und diese befürworten, sehen zahlreiche Mitmenschen sich um ihre Freiheit und Rechte beraubt.

Am Samstag, 9. Mai, kam es deshalb deutschlandweit zu vielen Demonstrationen für die Erhaltung der Grundrechte - auch in Rosenheim, Prien und Traunstein. Viele der Demonstranten missachteten hier die Abstandsregeln, was zu Unmut bei einigen Lesern führte. 


Am Samstag, 16. Mai, wurde dann erneut demonstriert, diesmal in Bad Reichenhall, Traunstein, Traunreut und Waldkraiburg. Hier zog die Polizei aber eine sehr positive Bilanz, denn es wurden keine nennenswerten Störungen festgestellt. Doch die Grundrecht-Demos haben heftige Debatten entfacht. Wir haben Euch gefragt, wie Ihr zu den Demonstrationen steht:

So denkt Ihr über die Grundrecht-Demos:

Angelika aus Feldkirchen-Westerham

Von allen guten Geistern verlassen sind die Demonstranten, die jetzt auf die Straße gehen. Natürlich haben wir alle das Recht auf freie Meinungsäußerung, aber könnt Ihr das im Moment nicht anders machen? Ihr geht davon aus, dass viele nichts hinterfragen, die nicht auf die Straße gehen. Blödsinn!!! Hört auch endlich damit auf, Menschen zu diskreditieren, die ihre Meinung anonym veröffentlichen. Das ist auch ein Recht der Meinungsfreiheit. Am besten ihr bastelt Euch ein großes Pappschild, wenn ihr zu den Demos geht mit Namen, Telefonnummer und Wohnort.

Alle weiteren Reportagen, Lesergeschichten und Service-Artikel zum Coronavirus findet Ihr in unserem großen Wegweiser durch die Berichterstattung.

Wolfgang aus Oberbayern 

Den Demonstranten ist wohl nicht bewusst, wieviele Menschen an Covid-19 gestorben sind und noch immer sterben in Italien, Spanien, USA, und vielen anderen Ländern. Und Rosenheim zählt immer noch zu den Hotspots mit den Infizierten.

Markus Söder macht alles richtig. Hätten wir einen Ministerpräsidenten vom Schlag eines Donald Trump, sähe es in Bayern viel schlimmer aus.

In einer Umfrage der OVB24-Portale zeigen rund ein Viertel der Leser Verständnis für die Demonstrationen:

Sirid aus Rosenheim

Ich verstehe die ganze Hysterie und Aufregung der Regimetreuen nicht. Das ist nicht die erste Grippewelle oder Pandemie und wird auch nicht die letzte sein. Die vielen Tausend Toten wurden hingenommen-bei jeder Grippewelle, ohne dass drastische Maßnahmen ergriffen wurden. 

Positiv anzumerken ist, dass sich vielleicht nun mehr Menschen an grundlegende Hygieneregeln halten (werden), die in Ländern wie Japan eine Selbstverständlichkeit sind. Man sollte sich fragen, warum die Menschen demonstrieren. Weil unsere Kasperlregierung es nicht fertig bringt, vernünftig und offen zu kommunizieren und adäquat und vorbildlich zu handeln. 

(Spahn im Aufzug, Steinmeier ohne Maske, Münchener Stadtrat ohne Maske, Aiwangers Hendlmetapher, Fußball wird systemrelevant, hunderte Millionen Steuergelder für die notleidende Pharmaindustrie, ....). Sich daher kritisch denkende Menschen stellen Fragen und hinterfragen auch Nachrichten. Nicht nur „Staatsfernsehen“ sondern auch recherchieren. Dabei fällt auf, dass alle nicht konformen Wissenschaftler, Ärzte, Journalisten und auch Bürger ausnahmslos sofort in die rechte Ecke geschoben und als Verschwörungstheoretiker und Covidioten bezeichnet werden. 

Die es natürlich auch gibt. Den anderen wird aber keine Chance gegeben. Trotzdem gibt es aber Fakten, die Zusammenhänge zeigen, die für viele Anlass zur Sorge sind. Diese Bürger sollten auch das Recht haben, auf die Straße zu gehen. Wobei die Zahl der eingesetzten Polizisten und Verfassungsschützer im Verhältnis zur Anzahl der Demonstranten zu denken geben soll. Wer Angst vor einer Ansteckung hat, soll zuhause bleiben, sich an frühere Grippewellen erinnern, und sich fragen, ob der Vorwurf der Körperverletzung tatsächlich gerechtfertigt ist.

Anonym aus Oberbayern

"Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben."

und das kann ich nur, wenn wir ALLE uns an die Vorgaben halten. Mein Körper ist auch mein Tempel, nur möchte ich nicht, das er durch Egoismus, Selbstherrlichkeit und Dummheit anderer beschädigt wird. Dafür habe ich nicht Jahr ein - Jahr aus Wunden versorgt, Exkremente entsorgt oder die Hand gehalten, wenn es den Menschen schlecht ging oder sie im Sterben lagen. 

Ich weiß nicht, was mit euch los ist, oder hört ihr nicht richtig hin, wenn Protagonisten aus den Übelsten Lagern euch vollpredigen? Wollt ihr wirklich eine Herdenimmunität, die es evtl. gar nicht gibt, auf den Rücken der Älteren, Kranken und Schwachen austragen? Wollt ihr, das eure Liebsten Menschen nach der Infektion einen irreversiblen Schaden an der Gesundheit haben? Wollt ihr eure Familien sterben sehen?

Die nächsten Leserbriefe werden am Freitag, 22. Mai, in einem neuen Artikel veröffentlicht.

Was haltet Ihr von den Grundrecht-Demos? Schickt uns Eure Leserbriefe

Die Demonstrationen für die Grundrechte an den vergangenen Wochenenden haben heftige Debatten entfacht.Doch was haltet Ihr von den Grundrecht-Demos? Findet Ihr es egoistisch gegenüber den Mitbürgern oder kämpft Ihr für die Grundrechte und seid vielleicht sogar selbst bei den Demonstrationen dabei? 

Erzählt uns, was Euch bewegt und schickt Eure Leserbriefe per Mail an termine@ovb24.de (Kennwort: "Corona-Demo" im Betreff). Bitte sendet uns neben Euren Zeilen auch unbedingt Euren Namen und Euren Wohnort, auch ein Foto von Euch könnt Ihr gerne mitschicken. Auch über die Facebook-Seiten von rosenheim24.de, mangfall24.de, wasserburg24.de, innsalzach24.de, chiemgau24.de oder BGLand24.de könnt Ihr uns eure Nachricht zukommen lassen.

Wir veröffentlichen Eure Leserbriefe anschließend in einem Artikel. 

Grundrechte vs. Gesundheit: Das sagen Polizei, die Veranstalter der Demos und regionale Politiker

"Im Bezug auf die 50 angemeldeten Demonstranten wurden alle Vorgaben eingehalten. Das Tragen eines Mundschutzes wurde zwar empfohlen, jedoch war dies nicht verpflichtend und entsprach keiner offiziellen Auflage", so die Veranstalterin der Demo am Samstag, 9. Mai, in Rosenheim im Interview mit rosenheim24.de. Gegen die Frau wurde mittlerweile Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit erstattet

Auch in Prien am Chiemsee sahen sich am Samstag, 9. Mai, viele Menschen gezwungen auf die Straßen zu gehen, um für ihre Grundrechte zu kämpfen. Die Forderungen der Demonstranten und wie die Veranstalter den Verlauf der Demo rückblickend sehen, verraten Johanna und Kornelius Fuhrer im Interview mit unserer Redaktion

Einige Politiker aus der Region äußerten aber ihren Unmut über die Demonstrationen. Viele hätten sich von Seiten der Stadt Rosenheim und Polizei härtere Maßnahmen gewünscht. In Traunstein sorgten vor allem auch die unangemeldete Kundgebungen für viel Wirbel und Kritik. Der Traunsteiner Landrat Siegfried Walch kündigte nun sogar an, dass in Absprache mit dem Oberbürgermeister auf dem Stadtplatz in Traunstein in nächster Zeit keine derartige Veranstaltungen mehr erlaubt werden. Auch in der Rosenheimer Innenstadt dürfen bis auf Weiteres keine Demonstrationen mehr stattfinden

Auch am Samstag, 16. Mai, fanden in der Region wieder Demonstrationen gegen die Coronavirus-Maßnahmen statt. Diesmal gab es Demos in Bad Reichenhall, Traunstein, Traunreut und Waldkraiburg. Die Bilanz der Polizei fällt dabei sehr positiv aus, denn es wurden keine nennenswerten Störungen festgestellt. 

Innenminister Herrmann will Corona-Demos nur an Orten mit viel Platz

Auch Innenminister Joachim Herrmann äußerte sich zu den Corona-Demos. So sollen die Demonstrationen in Bayern künftig nur dort erlaubt sein, wo auch genügend Platz für die notwendigen Abstände ist. Dementsprechende Konzepte werden derzeit entwickelt. "Wenn jemand meint, aggressiv und rücksichtslos auftreten zu müssen, werden wir klare Kante zeigen. Daher werden wir die Polizeipräsenz bei Demonstrationen deutlich erhöhen, wo es notwendig ist", so Herrmann.

jg

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare